Und was ist, wenn ich krank bin?

Und was ist, wenn ich krank bin?

Abnehmen ist mehr eine Sache der Ernährungsumstellung. Doch was ist, wenn ich krank bin? Wie verhalte ich mich denn dann, wenn es um die Ernährung geht und…muss ich dann trotzdem so extrem darauf achten? Momentan ist es bei mir der Fall so. Ich habe eine „trockene“ Magen- Darm Grippe. Ich muss nicht spucken und habe auch keine Probleme mit der Verdauung. Achte ich trotzdem darauf, was ich esse? Jein! Kein klares Ja und auch kein klares Nein denn mir ist es jetzt erst einmal wichtig, wieder auf die Beine zu kommen. Auf die Ernährung achtet man ja bei solch einer Erkrankung sowieso. Da ich abnehmen möchte, achte ich aber schon vornherein darauf. Meine Ärztin wusste gestern selbst nicht genau, was sie mir raten sollte. Also achte ich jetzt darauf, was mein Körper möchte. 

Wenig Fett ist wichtig. Denn mit fettigen Lebensmitteln mache ich es meinem Organismus schwerer. Die Verdauung hat damit wirklich viel Arbeit.

Regulär achte ich wahnsinnig auf Kalorien und Kohlenhydrate bzw. darauf, wie die Makro- und Mikronährstoffe verteilt sind. Jetzt ist es aber so, dass mein Magen die Kohlenhydrate in Form von Brot, Toast, trockenen Kartoffeln und Salzstangen sehr gut gebrauchen kann. Diese Lebensmittel binden etwas die Säure im Magen.

Trinken ist nun fast wichtiger als es eh schon ist. Der Flüssigkeitshaushalt muss ausgeglichen werden. Auch wenn es eine „trockene“ Magen/Darm Grippe ist, verliere ich viel Feuchtigkeit. Tee habe ich hier stehen. Der bringt mich durch den Tag, zur Abwechslung auch Wasser.

Sport mache ich in Maßen. Kein wirkliches Training aber ich gehe eine große Runde Spazieren, was meinem Darm sehr gut tut. Meinem Kopf übrigens auch denn schlapp und schwach fühle ich mich trotzdem. Am Abend leichte Situps, bisschen was für die Arme und das war es dann aber auch schon. Nur langsam machen denn die Gesundheit ist wichtiger, als alles andere.

Wenn Ihr also krank sein solltet, hört auf Euren Körper. Wenn Ihr Hunger habt, esst etwas. Leicht sollte es sein, nicht zu fettig, damit der Körper nicht unnötig belastet wird. Viel trinken ist extrem wichtig. Kocht Euch am besten am Morgen schon eine Kanne Tee. Füllt Euch den Tee in Flaschen ab. So könnt Ihr den auch etwas abkühlen lassen denn wenn es draußen heiß ist, ist heißer Tee so eher ein kleines Üübel, was man nicht wirklich möchte.

image

Ich habe meinen Tee nun überall dabei. Diese Flaschen sind wirklich Gold wert. Selbst beim Arzt gestern ist die Flasche kaum aufgefallen.

Wasser habe ich regulär immer im Kühlschrank. Das lasse ich vorübergehend auch sein, denn eiskalte Getränke tun dem Magen nicht gut und reizen sehr.

Wenn Ihr wieder fit seid, kann es diszipliniert weitergehen. Sport und Ernährung haben dann wieder eine andere Priorität denn das fördert Eure Gesindheit ja auch. Krank werden kann man trotzdem…auch, wenn man sehr auf seine Gesundheit achtet und es ist wichtig, erst wieder richtig gesund zu werden.

Weiterhin viel Erfolg und gute Besserung, falls es Euch auch mal erwischen sollte. Und dann starten wir wiede richtig durch 😉

 

Euer FiguraNorm-Team

Schreibe einen Kommentar