Der weibliche Körper und die Abnahme

Der weibliche Körper und die Abnahme

An die lieben Männer: Ihr wollt die Frauen bisschen besser verstehen? Dann einfach weiterlesen. Aber wenn Euch das Thema „Zyklus“ zu sehr verstören sollte, lest einfach den nächsten Beitrag wieder 😉 Es geht heute um den weiblichen Körper und um die Abnahme speziell bei Frauen. Frauen haben durch die netten Hormone mal mehr und mal weniger Probleme, was die Abnahme betrifft. Viele Frauen haben ab der zweiten Zyklushälfte einen unersättlichen Heißhunger. Nein Ihr lieben Männer…Ihr seid diesmal nicht gemeint. Es geht hier ums Essen. Die ausgeprägten Heißhungerattacken nach Süßem oder nach Deftigem ist wirklich nervig. Hat man gerade den Süßhunge gestillt, möchte man direkt etwas Salziges. Aber das ist noch nicht alles. Die gesamte Verdauung läuft nicht so Rund, wie wir Frauen es gerne hätten. Viele Männer denken sich jetzt bestimmt – Ha! Nicht nur Eure Verdauung. Vielen Dank auch aber Ihr Männer habt auch so Phasen. Das musste mal gesagt werden. 

Wir Frauen leiden dann schwer unter Blähungen, Verstopfungen oder vielleicht sogar unter Übelkeit und Durchfall. Ja, das sind eigentlich Tabuthemen in der Gesellschaft aber wir wollen doch verstehen, wie wir trotzdem abnehmen können, oder? Ja Ihr lieben Männer, ich bin auch eine Frau und darum spreche ich auch aus Erfahrung 😉

image

In dieser Zeit des Zykluses müssen wir Frauen einfach akzeptieren, wie es ist. Aber wir können unsere Ernährung anpassen, damit wir unseren Stoffwechsel kaum bis gar nicht belasten.

Wir sollten in der Zeit leicht verdauliche Lebensmittel konsumieren. Die Heißhungerattacken können wir getrost zulassen aber wir können zu Altenativen greifen. Haben wir zum Beispiel Lust auf was Süßes, können wir zu Trockenfrüchten oder zu Studentenfutter greifen. Ja, die Früchte haben viel Fruchtzucker aber dafür kein Fett. Ja, das Studentenfutter hat Fette durch die Nüsse. Aber Nüsse machen satt, stillen den Heißhunger und hey, es sind gesunde Fette. Bei Heißhunger auf was Deftiges kann ich zu einer Tasse Gemüsebrühe raten. Mehr würde ich mir dann vielleicht verkneifen denn stark salzhaltige Lebensmittel begünstigen gerade in dieser Zeit unsere ungeliebten Wassereinlagerungen. Dicke Füße, dicke Waden, dicker Bauch, dicke Finger, dickes Gesicht wären die Folge. Nicht schön, oder? Denkt einfach daran und der Heißhunger lässt automatisch nach 😉

Es gibt sogar Frauen, die während ihrer PMS keine Weißmehlprodukte vertragen. Das kann dann wirklich zu stärken Blähungen führen, die sogar recht schmerzhaft sein können. Auch hier spreche ich aus Erfahrung. Und das ist wirklich schmerzhaft. Auch hier gibt es Alternativen. Statt Nudeln, Brot etc. können wir dann Hirse, Quinoa, Reis- und Maisprodukte essen. Verzichtet dann auch auf Knoblauch, Zwiebeln und scharfe Gewürze (ansonsten ein toller Booster). Denn das kann die Symptome noch verstärken.

Tipp: Macht Euch eine Kanne Fenchel-Anis-Kümmel Tee. Den kann man ungesüßt sehr gut trinken und dabei ist es egal, ob er kalt oder war, ist.

Ich hoffe, dass wir Euch damit ein bisschen helfen konnten. Macht Euch zudem einen Plan, was Ihr essen wollt und versucht da nicht abzuweichen. So klappt das dann auch mit dem nächsten Date mit der Waage 😉

Schreibe einen Kommentar