Brot genießen können…

Brot genießen können…

Brot essen wir doch alle gerne, oder? Doch da wir wissen, dass das meiste Brot einfach nur ein Sauerteig ist mit Kernen dekoriert, macht es keinen Spaß, Vollkornbrot zu kaufen. Also machen wir es uns doch einfach selbst. Wenn wir doch gerade schon dabei sind…was halten wir denn von einem leckeren Low Carb Brot? Low Carb passt perfekt zu FiguraNorm und Low Carb bedeutet ja nicht No Carb. Nur eben weniger. Ihr achtet doch auf Eure Nährwertverteilung, oder? Dazu folgt später mal ein gesonderter Artikel. Vor allem, wie das mit den Kalorien so ist und wie die Nährwerte (Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß) gut verteilt wird. Heute geht es aber um ein leckeres Brot. Das haben wir natürlich selbst gebacken. Ein Rezept etwas umgeändert und schon haben wir ein tolles Brot backen können, was saftig ist und sehr lecker schmeckt. 

Low Carb Brot

Zutaten: 

50g Chiasamen

500g Magerquark

200g gemahlene Mandeln

100g Kokosmehl

1 Päckchen Backpulver

1/2 Tl Salz

Brotgewürz nach Gusto

Wer mag, fügt noch Kerne (Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc.) oder gehackte Nüsse hinzu

 

Zubereitung:

Zuerst heize ich den Backofen vor. 175 Grad waren es bei mir und das reicht auch vollkommen aus. Dann vermische ich den Quark mit den Chiasamen und dem Backpulver. Dann gebe ich die gemahlenen Mandeln und das Kokosmehl dazu. Alles sehr gut verrühren. Dann das Salz und eine Priese Brotgewürz zu der Masse geben. Wer Kerne, Samen (Sesam, Mohn etc.) oder eben Nüsse im Brot mag, kann diese nun dazu geben.

Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech forme ich aus der Masse ein Brotlaib. Wer möchte, kann die Masse auch in eine große Kasten- oder Springform geben, die ebenfalls mit Backpapier ausgelegt ist, damit nichts kleben bleibt.

Nun gebe ich meine Brotmasse in den Backofen. Da jeder Herd anders ist, kann ich nur sagen, dass ich mein Brot für eine gute Stunde im Ofen hatte. 50-60 Minuten sollte man es schon backen lassen.

 

Das fertige Brot schmeckt warm und kalt, herzhaft oder süß belegt sehr gut. Ich habe es mit Quäse ausprobiert und auch mit Honig. Somit ist das Brot für das Frühstück und für das Abendessen bestens geeignet. Probiert es doch mal aus und erzählt uns, wie es Euch geschmeckt hat.

Wir werden das Brot auf jeden Fall öfter mal backen. Zudem kann man die Zutaten nach Wunsch austauschen. Aus dem Brot kann man auch gut ein leckeres Frühstücksbrot bzw. Müslibrot herstellen. Einfach etwas Basismüsli dazu geben und wer mag kann noch einige Rosinen oder Cranberries in den Teig einkneten und schon hat man ein perfektes Müslibrot, was auch noch zur Kategorie Low Carb zählt.

 

Wir würden uns freuen, wenn Ihr uns berichten würdet, wie Euch das Brot geschmeckt hat. Vielleicht können wir uns ja auch in unserer Gruppe darüber austauschen.

 

Euer FiguraNorm-Team

Schreibe einen Kommentar