Emotionen beeinflussen unser Essverhalten…

Emotionen beeinflussen unser Essverhalten…

Vielen ist es im Laufe der Zeit vielleicht auch aufgefallen, dass Emotionen unser Essverhalten beeinflussen können. Es gibt Menschen, die bei Stress nichts essen können. Dann gibt es Menschen, die wahnsinnig viel essen, wenn sie Stress haben. Oder die Typischen Bilder in Liebesfilmen. Frauen holen sich Unmengen an Schokolade und Eiscreme und verputzen alles an einem Abend. Am besten noch mit einer Flasche Wein. Daran kann man schon sehen, dass emotionales Essen in (Fr-) Essattacken enden kann. Wenn man unterscheiden kann, ob nun aus Emotionen isst oder weil man Hunger hat, hat man schon viel an Erfahrung gewonnen. Diese Erfahrung ist ein großer Lerneffekt. Emotionales Essen ist vielleicht im ersten Augenblick ganz nett. Es tut aber auch nur in dem Moment gut und später kommt das schlechte Gewissen und wir wollen daran arbeiten, dass wir alle gar nicht anfangen, unsere Emotionen in Essen zu kompensieren. 

 

Mein erster Tipp wäre deshalb – Lasst Euren Emotionen freien lauf. Ihr seid traurig? Dann weint… Haltet Eure Tränen nicht zurück. Die Tafel Schokolade hilft Euch auch nicht weiter, wenn Ihr traurig seid. Im gegenteil…wenn Ihr dann auf der Waage steht und seht, dass Ihr wieder zugenommen habt, zieht es Euch noch mehr runter und der Teufelskreis beginnt von vorne.

Seid Ihr wütend? Geht eine Runde um den Block. Geht Walken oder Joggen. Kopfhörer in die Ohren und ein richtig lautes Trash-Metal Lied anhören. Das wirkt Wunder…glaubt mir. Weil Ihr wütend seid und Euch deswegen ein fettes Stück Torte reinzieht, macht es Euch im Nachhinein auch wieder wütend. War da nicht eben was von einem Teufelskreis? Richtig… Der lässt auch dann wieder grüßen.

Ihr seid glücklich, habt eine tolle Beziehung und es geht Euch gut? Glückwunsch! So soll es sein. Aber – lasst Euch bitte nicht gehen. Achtet auf Euch. Auf Euer Essen, auf ausreichend Bewegung und auf Euer Äußeres. Ihr werdet mir für diesen Tipp irgendwann dankbar sein.

Essen wegen irgendwelchen Emotionen ist falsch. Das habt Ihr jetzt gemerkt, oder? Ich hoffe, dass wir Euch so ein wenig die Augen öffnen konnten.

Macht lieber Sport, um den Frust abzubauen. Yoga, autogenes Training oder Mediation um Euch zu entspannen und lasst Euch nicht von dem Stück Torte oder der Tafel Schokolade suggerieren, dass Euch diese just im Moment glücklich machen kann. Nee, nee…das ist vorsätzliche Täuschung. Das wird Euch Euer Gewissen nach dem Frustverzehr ganz klar und deutlich erzählen. Versprochen 😉

 

Ihr wollt Euch mit uns zu diesem Thema unterhalten? Schreibt uns doch dazu auf unserer Facebookseite. Wir haben wirklich Lust, mit Euch darüber zu diskutieren.

Weiterhin viel Erfolg wünscht Euch Euer FiguraNorm Team

Schreibe einen Kommentar